Menu

Das abschließende Spielwochenende des TuS Wiebelskirchen in der 2. Bundesliga-Süd war an Dramatik wohl kaum zu überbieten. Schließlich gelang der Klassenerhalt bei gleicher Punktzahl gegenüber dem Konkurrenten VfB Friedrichshafen mit einem einzigen Spiel Vorsprung. Schon der Samstag stand für den TuS unter keinem guten Stern, musste man doch neben der Nummer 1 Robert Mann – Trainingsaufenthalt in Malaysia - auch noch wegen Grippeerkrankung auf Stammspieler Benjamin Winter verzichten. So sprang Routinier Björn Decker ein und es wäre ihm gemeinsam mit Hannes Käsbauer zu Beginn des Spiels beim souveränen Meister Fun-Ball Dortelweil im 2. Doppel fast die Sensation gelungen: im entscheidenden 5. Satz verloren die Beiden mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse: 14:15! Chancen hatte der TuS auch noch im Mixed mit Hannes Käsbauer/Viviane Charoloy, aber auch hier musste man sich im entscheidenden 5. Satz geschlagen geben. So stand am Ende wieder eine deutliche 7:0-Niederlage fest und der bange Blick ging zum Ergebnis der Konkurrenz: Friedrichshafen holt bei der 4:3-Niederlage beim TV Dillingen(Donau) den Zusatzpunkt, ist damit punktgleich mit dem TuS und nur noch ein einziges Spiel schlechter. Am Sonntag zu Hause gegen die SG Anspach wiederum ein schlechter Start für den TuS. Mike Vallenthini/Ronald Huber finden nicht ins Spiel und verlieren deutlich im 1. Doppel. Gleichzeitig geht auch das Damndoppel von Laura Lang/Viviane Charoloy trotz heftiger Gegenwehr mit 3:1-Sätzen an die Gäste. Im 2. Doppel springt diesmal Exmeister Uwe Ossenbrink an der Seite von Hannes Käsbauer ein. Nach gutem Beginn steht aber auch hier am Ende ein 3:1 für Anspach und damit der Gesamtspielstand 0:3 aus Sicht des TuS. Mike Vallenthini/Viviane Charoloy gewinnen das Mixed 3:1, aber Stefka Hargiono verliert ihr Einzel ebenfalls in 4 Sätzen: damit insgesamt 1:4 aus Sicht des TuS. Ronald Huber überzeugt dann im 2. Einzel mit deutlichem 3:0-Sieg. Jetzt kann nur noch Hannes Käsbauer durch einen Erfolg im 1. Einzel für den Zusatzpunkt sorgen. Er zeigt ein tolles Spiel, muss sich aber letztlich ebenfalls mit 3:1-Sätzen geschlagen geben: Endstand 2:5 und jetzt heißt es nur noch warten auf das Ergebnis aus Friedrichshafen. Schließlich die erlösende Nachricht: Auch Friedrichshafen hat sein letztes Spiel zu Hause gegen Neubiberg mit 2:5 verloren und bleibt damit Tabellenletzter. Der Rest ist grenzloser Jubel der Spieler und Fans und die Glückwünsche zum Klassenerhalt u.a. auch von Bürgermeister Jörg Aumann und TuS-Präsident Dieter Baltes.TuS Wiebelskirchen 1.jpg wird angezeigt.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com